Wenn Ereignisse eintreten, die nicht unseren Erwartungen entsprechen
 

Meistens glauben wir, dass wenn wir bei uns etwas ändern wollen, z.B. Gewicht reduzieren, mit dem Rauchen aufhören oder mehr Sport treiben, dass wir dann unzufrieden und kritisch mit uns selbst sein müssten, dass es auf jeden Fall anstrengend sein wird, ans Ziel zu kommen.Wir machen zwar auch die Erfahrung, dass sich dadurch nichts ändert, doch halten wir weiter an dieser Überzeugung fest: Es ist sehr schwer, mit dem Rauchen aufzuhören.

Die Welt ist übervoll von unzufrieden und kritischen Menschen, die auch nicht beabsichtigen etwas daran zu ändern. Man könnte daraus sogar entnehmen, dass sie ihre ganze Energie dafür verwenden, unzufrieden zu sein, oder, dass sie nichts verändern, um unzufrieden bleiben zu dürfen.

Die Angst, dass nach dem Rauchen aufhören alles schlimmer werden könnte, sollte man dennoch wenigstens versuchen auszuhalten, denn die bei weitem größte Ursache für unseren Widerstand ist eben diese Angst, die Angst vor Unbekanntem.

Mindestens eine geht noch...

Normalerweise stehen einem erwachsenen Menschen unterschiedliche Verhaltensweisen und Strategien zur Problemlösung zur Verfügung. Wenn wir eine Sucht entwickeln, kommt es dazu, dass viele Handlungsalternativen zunehmend VERKÜMMERN, während diese eine zauberhafte Sache ( Zigarette ) in unserem Leben in den absoluten Mittelpunkt rückt.

 

  

Also,  

Sie wollen mit dem Rauchen aufhören?

 

Sie möchten mit dem Rauchen - eigentlich - aufhören?

 

Sie möchten mit dem Rauchen - eigentlich - und - vielleicht - aufhören?

 

Sie möchten nicht mit dem Rauchen aufhören, sie wollen es dennoch wenigstens - eigentlich - und - vielleicht - versuchen?

 

WUNDERBAR!

Denn, das Leben ohne Zigarette ist wunderbar wundersam! 

Sie können das nicht glauben? Wer oder was genau hindert Sie daran? Wie sieht es aus? Hat es fünf Beine oder nur bunte Flügel? Sind es Ihre Vorstellungen, die Ihnen im Wege stehen, ist es die Angst davor, das Leben ohne Zigarette nicht mehr genießen zu können? Ich habe diese Ängste nicht mehr. Ich genieße jetzt mein Leben in vollen (Seelen) - Zügen!

Wenn ich das wollen würde, könnte ich darauf wetten, Sie glauben nicht einmal an Ihre Zauberkräfte! Ihnen ist sicherlich auch nicht bekannt, dass unsere Angst ein formbarer Zustand ist, je nach Bedarf und in der Dauer höchst flüchtig, nichts was einem für immer bliebe. Sie leben Ihr leben nicht, Sie rauchen Ihre Zeit ab!   

Unser Leben besitzt ganz fest die Eigenschaft, endlich zu sein. Trotzdem lebt es sich rauchfrei spürbar freier und mit deutlich höheren Lebensqualität. 

(Bislang konnte ich auch noch nicht in Erfahrung bringen, ob im Himmel Zigarettenautomaten auf den Straßen stehen. Es empfiehlt sich daher sehr, sich noch auf der Erde von dieser - kann tödlich sein Krankheit - zu befreien! ;-D )

 

 

 

Außerdem ist das Leben ohne Nikotin schlanker, das Leben ohne Zigarette ist grandios einfacher, entspannter, natürlicher, lebendiger!

Die beruhigende Wirkung einer Zigarette lässt sehr, sehr schnell nach, deshalb macht uns das Rauchen zwangsläufig sehr hektisch und zwar nicht nur ein bisschen hektisch, sondern: vom Feinsten hektisch. Daher lohnt es sich sehr aus diesem Suchtrad auszusteigen!   

Unsere Hamster werden mir sicherlich die Entfremdung ihres Ausdrucks - Hamsterrad - verzeihen... )

    

 

 

 

Terminvereinbarung für das Projekt / Programm      

"Das Leben nach dem Nikotin"

unter: blabla@seelenzug.de .   

 

"Es ist leichter als Sie denken, mit dem Rauchen Schluss zu machen!"

Allen Carr 

 

Unter Anderem habe ich im April 2014 an „Curriculum Tabakabhängigkeit und Entwöhnung“
Kursprogramm „Nichtraucher in 6 Wochen“
Anerkannt nach § 20, SGB V, an der Universitätsklinik in Tübingen teilgenommen.

 

Natürlich gibt es auch in diesem formbaren Bereich einen noch einfacheren Weg mit dem Rauchen aufzuhören: Nachdem Sie Ihre nächste Zigarette ausgedrückt haben, zünden Sie Sich bitte keine weitere mehr an. Ab dann sind auch Sie ein Nichtraucher!

 

in meinem Leben..., Sonja Salih