Auf der Suche nach einem Reim... 

 

Die Verknüpfung von Vorstellungen zum...

Einfach los schreiben!

An Dich, an ein Papierstückchen, an das ein Bisschen Frieden, an die noch grüne Tomate...an mich :  blabla@seelenzug.de   

 

 

 

eine aufgeschlossene Pusteblume, Sonja Salih

DAS HILFT! 

 

 

Ein Beispiel: 

An den Mark, den ich eigentlich und uneigentlich, aber ich weiß nicht wie lange noch, mag.     :D 

 

Manchmal und öfters denke ich an dich, aber nur zum Spaß und völlig grundlos. Dabei hoffe ich auch sehr, dir geht es annehmbar gut, oder vielleicht sogar besser als zuvor, ja und ich mag dich, obwohl du mir anschaulich verdeutlicht hast, ich soll dich ja nicht mögen!!! (Du hast gesagt, du wärst ein netter Hurensohn! So wat! ) 

Manchmal würde ich gerne wissen, warum du mich anrufst!  

 

... Hab deinen Anruf verpasst, die Nachricht ist jetzt gelöscht ...  

 

Manchmal versage ich innerlich und werde traurig. Ich habe mich an meinen Hund erinnert und an das Jahr 2013. Der Vogel ist jetzt weg. Gute Nacht. 

Das Rot. Die grüne Ampel. Stopp! Ich verstehe das alles nicht! Unwichtig! Vielleicht wirklich! Ich weiß das alles nicht! Ich habe dich heute mit einer anderen Frau gesehen, sie stand dir gut... Ehrlich! 

 

Das Assoziativgesetz

 

das Assoziativgesetz

 

 

 

Viele leichte Dinge,  

 

versammelte,gesammelte, vorgefundene, eingebildete, illusorische, und ausgegrenzte, sowie viele, meist jedoch nicht unbedingt in diesem Sinne empfundene Sach-Seelenverhalte, dürfen auch mal schwer werden. Manche von vielen leichten Dingen können nur schwer, schwer werden, dennoch steht dieser  Schwere nichts im Wege. Sie kann kommen und will meist danach auch bleiben.

Daraus ergibt sich folgende Salih - Formel: ;)

 

Vielleicht = schwer = ~ ~ > schwer >viel-leicht > leicht > nur ein bisschen schwer > überhaupt nicht schwer > ganz unbedeutend schwer > leicht > federleicht > seelenzugDas Wort - vielleicht - ist hierbei eine Aufhebung und ein Partikel. Also ein aufgehobenes nein. :D

Auszug aus meiner Prosa - Sammlung  

" Schlichte Anmut "

 

...Hoffnung ist eine schmelzbare Beschaffenheit.
Gestern war ich noch ich, vielleicht, oder eher wahrscheinlich doch, und heute nicht mehr, heute bin ich bei den Toten,
da geht es mir jetzt besser, oder zumindest sehr anders.
Unzählige Male tat ich das, ich meine damit, dass ich starb,
und kam immer wieder nach vorne.
Zurück konnte ich nicht, das Zurück gab`s dann  nicht mehr.

Sie sammeln sich, schreibst Du, also geht es Dir nicht schlechter...